Serviceportal iBALIS
Mehrfachantrag 2019

iBalis Informationssystem

Die Landwirtschaftsverwaltung unterstützt die Antragsteller mit dem Serviceportal iBALIS - kurz für "integriertes Bayerisches Landwirtschaftliches Informationssystem". Landwirte können damit ihre Flächen verwalten und Förderprogramme elektronisch beantragen.

Antragstellung von 15. März bis 15. Mai 2019

Der Mehrfachantrag-Online im iBALIS ist ab 15. März 2019 freigeschaltet. Ab diesem Zeitpunkt können Sie Ihre Mehrfachantragsdaten online erfassen und den fertigen Antrag absenden. Antragsendtermin ist Dienstag, 15. Mai 2019. Ausführliche Hinweise sowie Hilfevideos finden Sie in der Online-Hilfe von iBALIS (s.u.).
Weitere Informationen erhalten Sie in einem Anschreiben des Staatsministeriums sowie unter

Informationen, Merkblätter und Formulare - Staatsministerium Externer Link

Zur Erfassung des Online-Antrages stehen Ihnen drei Wege zur Verfügung:

  • Antragstellung am eigenen PC im Portal iBALIS (Standardverfahren)
  • Nutzung einer Eingabestation am AELF
  • Antragstellung unter Inanspruchnahme eines Dienstleisters

Einbindung von Dienstleistern bei der Antragstellung

Wie in den Vorjahren werden im Rahmen der Mehrfachantragstellung Dienstleister mitwirken. Folgende Dienstleister haben ihre Unterstützung zugesagt und sind für Sie tätig:
Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit einem Dienstleister auf, wenn Sie die Leistungen in Anspruch nehmen wollen.

Horst Hupp
Seenheim 26
91465 Ergersheim
Tel.: 09847/1882
Fax: 09847/407

LBD Landwirtschaftlicher Buchführungsdienst
Breslauer Ring 49
91438 Bad Windsheim
Tel.: 09841/66420

BBV Neustadt - Uffenheim
Peter-Kolb-Platz 6
91413 Neustadt an der Aisch
Tel.: 09161/66420
Fax: 09161/664220

Maschinen- und Betriebshilfsring Franken - Mitte e.V.
Gewerbspark Steigerwald 4
91477 Markt Bibart
Tel.: 09162/922020
Fax: 09162/9220229

Paul Kirchberger
Hauptstraße 31
91593 Burgbernheim
Tel.: 09841/841

Welche Schulungsangebote zum MFA-Online gibt es?
Das AELF Uffenheim unterstützt den Wechsel zur Online-Antragstellung und bietet Schulungen für Antragsteller und Familienangehörige an. Bitte melden Sie sich an. Ein entsprechendes Schreiben mit der Bitte um Rückmeldung wurde bereits verschickt.

Feldstücke prüfen und pflegen

Um die Mehrfachantragstellung 2019 vorzubereiten, können Sie unter dem Menüpunkt Feldstückskarte
  • die Feldstücke Ihres Betriebes online auf korrekte Abgrenzung prüfen,
  • bei Bedarf anpassen sowie
  • Feldstückszu- und -abgänge melden.
Neue Luftbilder für Oberbayern, Niederbayern und Schwaben
Für die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben wurden neue Luftbilder zur Verfügung gestellt. Haben Sie dort Feldstücke, sollten Sie diese besonders intensiv prüfen. Dabei unterstützt ein automatisierter Farbabgleich: Alle als auffällig eingestuften Feldstücke sind auf der Übersichtsseite Feldstücksprüfung gelb markiert.
Ausführliche Hinweise zur Feldstücksprüfung und Feldstückspflege finden Sie in der Onlinehilfe von iBALIS unter der Rubrik Feldstückskarte (siehe auch "Online-Hilfen nutzen").

Online-Hilfen nutzen

Zu Ihrer Unterstützung stehen im iBALIS Online-Hilfen zur Verfügung. Diese Hilfen können Sie allgemein über den Menüpunkt "Hilfen" oder gezielt für die jeweilige Seite, auf der Sie sich gerade befinden, über das rechts oben angebotene Symbol "?" aufrufen.
Die stets aktuellen und teilweise durch Hilfevideos ergänzten Online-Hilfen unterstützen Sie bei allen Fragen zur Nutzung von iBALIS, wie z. B. zu den deutlich verbesserten und erweiterten Messfunktionen in der Feldstückskarte.

Wo finde ich iBALIS und wie erfolgt der Einstieg?

iBALIS ist ein geschlossenes Benutzerportal. Der Einstieg erfolgt unter
PIN abgelaufen oder nicht mehr bekannt?
Wenden Sie sich mit Angabe Ihrer Betriebsnummer und Ihrer Adressdaten direkt an das Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V. (LKV): Telefon: 089/544348-71, Telefax: 089/544348-70, E-Mail: pin@lkv.bayern.de.

Weitere wichtige Aufgaben im Jahresablauf

Im iBALIS können Sie aktuell online

  • vom 15. März bis 30. August Ihre Mutterkühe an die land- und forstwirtschaftliche Sozialversicherung melden. Die Meldung ist freiwillig.

Während bestimmter Fristen können Sie außerdem online folgende Meldungen vornehmen:

  • Mahdmeldungen bei den VNP-Maßnahmen F22 bis F25 (extensive Mähnutzung)
  • Teichmeldungen (Abfischmeldungen) bei der AUM-Maßnahme B58
  • Flächen mit Winterbegrünung (AUM-Maßnahmen B35, B36)
  • Flächen mit Stoppelbrache im Rahmen der AUM-Maßnahmen W05 bzw. H15
  • beantragte Pensionsrinder im Rahmen der AUM-Maßnahme B60 (Sommerweidehaltung)
  • den tatsächlichen Viehbestand, insbesondere in Verbindung mit der AUM-Maßnahme B25 "Emissionsarme Wirtschaftsdüngerausbringung (Eigenmechanisierung)"

Darüber hinaus sind je nach Fördermaßnahme weitergehende Meldungen mit Hilfe entsprechender Formblätter vorzunehmen.

  • Um welche Maßnahmen es sich dabei im Einzelnen handelt und welche Fristen dabei zu wahren sind, finden Sie im Förderwegweiser unter "Termine im Förderjahr".
  • Die Formblätter sind im Förderwegweiser abrufbar bzw. am AELF erhältlich.